Unterfluraufzug

Unterfluraufzug

Unterfluraufzüge sind spezielle Güteraufzüge und dienen dem Transport von Gütern, Müllcontainern usw. zwischen zwei Geschossen, bspw. vom Untergeschoss ins Erdgeschoss. Es handelt sich dabei meist um den Transport von einer Anlieferungszone zum Keller oder aber um Güter, die z.B. zur Entsorgung aus dem Untergeschoss auf das Außenniveau angehoben werden. Das Befördern von Personen ist dabei regelmäßig nicht zulässig. Verglichen mit Seilaufzügen ist ein Unterfluraufzug in Form von Scheren- oder Säulenhubtischen wesentlich kostengünstiger und wirtschaftlicher.

Der Unterfluraufzug hat dabei immer ein Dach oder Deckel (Baldachin), der auf das Hubtischplateau aufgesetzt ist. Beim Hochfahren des Aufzugs hebt sich dieser Deckel und gibt den Fahrkorb in der oberen Position zur Beladung frei. An der unteren Haltestelle ist der Schacht mittels einer Sicherheitsdrehtür verschlossen, die sich nur öffnen lässt, wenn der Hubtisch abgesenkt ist. Als Belag des Baldachins kann man auch hier frei wählen: Rasen, Pflastersteine, Fliesen, Asphalt, Beton, oder Metall.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien