Unterfluraufzug MRLU

Unterfluraufzug

MRLU – MRL 2006/42/EG Unterfluraufzug          Unterfluraufzug MRLU

Transportgut-Aufzug

Nutzungsbeispiele für einen Unterfluraufzug :

  • Waren
  • Fahrzeug ohne Fahrer
  • Personen mit Behinderung, mit / ohne  Begleitperson (Abnahme verpflichtend)
  • Eingewiesener Benutzerkreis (zwischen den unteren Haltestellen)
  • Fahrzeug mit Fahrer

Technische Daten:

  • Schachtgerüste möglich
  • maximale Geschwindigkeit von 0,15 m/s (mit Personen)
  • maximale Geschwindigkeit von 0,30 m/s (ohne Personen)
  • Förderhöhe bis zu 12 m
  • beliebige Tragfähigkeit
  • individuelle Kabinenmaße
  • Anholung aus dem Boden nur von oben über Totman-Steuerung
  • bei mehr als zwei Haltestellen, zwischen den unteren Haltestellen über Anhol- und Sendesteuerung

 

Now you see me, now you don`t

 

Der Unterfluraufzug, unsere fleißige Ameise, speziell für Einbausituationen, in denen in der obersten Haltestelle kein Schacht vorhanden ist – oder sein darf. Der Schacht weist auf der Höhe des Fußbodenniveaus der obersten Haltestelle eine Schachtabdeckung auf (Baldachin), welche bei der Fahrt nach oben angehoben wird. Diese Schachtabdeckung kann in geschlossenem Zustand begangen oder auch befahren werden. Einbauorte sind beispielsweise im Außenbereich an Gebäuden auf Verkehrsflächen, im Innenraum von Gebäuden (im Bereich der Produktions- oder Lagerflächen) und überall dort, wo der Aufzugsschacht “oben” im Weg wäre.

 

Unterfluraufzug - MRLU - Tür - Kombinationen

 

Unterfluraufzug Banner MRLU

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien