Behindertengerechte Aufzüge

STOCKWERKE BARRIEREFREI ÜBERWINDEN

 

Es gibt viele Gründe, warum Menschen keine Treppen steigen können. Trotzdem möchten sie unabhängig bleiben und das Leben genießen – und dazu gehört in erster Linie Bewegungsfreiheit. Wir bieten Ihnen behindertengerechte Aufzüge, jeder ein Einzelstück, das individuell auf die Bedürfnisse und nach den baulichen Gegebenheiten sowie dem Einrichtungsstil des Hauses angefertigt wird. Die Farbe, die Materialien der Wände, die Beleuchtung kann frei gewählt werden.

Die Kabine ist je nach Anforderungen an bis zu drei Seiten geschlossen und Lichtschranken sorgen für zusätzliche Sicherheit. Alle Aufzüge können in einem Mauer- oder Betonschacht sowie in einem selbsttragenden Stahlschacht innen oder außen am Gebäude installiert werden. Ein separater Maschinenraum ist nicht erforderlich.

 

Technische Vorteile:                                                                                             

behindertengerechte aufzüge
  • entspricht der aktuellen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG
  • Norm: 81-41
  • Notrufeinrichtung zur Aufschaltung auf eine Telefonleitung
  • Akkugepufferte Notabfahrt aus der Kabine bei Stromausfall
  • Programmierbare Parkposition und Rettungsebene
  • Betriebs- und Arbeitsstundenzähler
  • Automatische Wartungsanzeige/-meldung
  • Aufschaltung auf eine bauseitige Brandmeldeanlage mit Zwangsfahrt in die Rettungsebene
  • Display in der Kabine und an allen Etagentüren
  • Automatische Türen
  • Baumustergeprüft und mit CE-Konformitätserklärung
  • Optional Aufschaltung auf 24 Stunden besetzte Notrufzentrale

 

 

Wann ist die Norm DIN EN 81-70 verbindlich?

Sobald Aufzüge gemäß der Landesbauordnung barrierefrei oder rollstuhlgerecht gebaut werden sollen, ist die Norm DIN EN 81-70 verbindlich.Zudem ist sie Bestandteil der neuen Normen DIN 18040-1 und         DIN 18040-2 für barrierefreies Bauen in öffentlichen Gebäuden und Wohnungen.

Achtung!
In Landesbauordnungen vieler Bundesländer finden sich zum Teil von der Norm DIN EN 81-70 abweichende Vorgaben zu den Maßen der Aufzugskabinen. Diese Vorgaben sind verbindlich und müssen berücksichtigt werden.

Finanzielle Förderung für Behindertenlifte

Informieren Sie sich vor dem Neukauf eines Behindertenlifts über finanzielle Fördermöglichkeiten. Es lohnt sich, diese gründlich zu prüfen. Bei Einstufung in eine Pflegestufe sind beispielsweise Zuschüsse von bis zu 4.000 Euro von der Pflegekasse möglich. Zudem fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)Umbaumaßnahmen zur Reduktion von Barrieren mit einem Kredit bis zu 50.000 Euro.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien